Das Schlafbuch

Das Schlafbuch

Warum wir schlafen und wie es uns am besten gelingt.

 

„Das muss man gelesen haben.“
(Manuel Andrack)

„Fast schon ein Klassiker.“
(Öko-Test Spezial Schlafen)

„Schlafen macht schlau. Sagt der Autor. Das Lesen seines Buches auch.“
(Hessischer Rundfunk)

“Dieses bestsellerverdächtige Buch wird auch Ihr Leben verändern. Sie werden Leben um zu schlafen.“
(Christian Geyer, FAZ)

Pressestimmen

 

Wer nicht schläft, wird dumm: über das Lernen und Kreativsein im Schlaf und die Wege dorthin

Warum verbringen wir ein Drittel unseres Lebens in einem scheinbar passiven Zustand? Was hat die Natur dazu bewogen, ausgerechnet den Schlaf entstehen zu lassen? Was ist der geheime Segen des Schlummers, ohne den alle höheren Tiere und der Mensch zugrunde gehen würden? Dieses Buch trägt die Fülle neuer Erkenntnisse aus den Schlaflabors der Erde zusammen und zeichnet daraus ein anschauliches, wissenschaftlich fundiertes und hochaktuelles Bild der modernen Schlafforschung.

Dreiteiliges Zeit-Online Interview zur Titelgeschichte “Die schlaflose Gesellschaft” am 28. Oktober 2010, Teil 1: Warum schlafen wir?

Das Buch erklärt, was beim Schlafen im Körper passiert, welches die häufigsten Schlafstörungen sind und was Mediziner gegen sie empfehlen: Insomnie, Hypersomnie, Schlafapnoe, RLS, Narkolepsie, Parasomnien, Rhythmusstörungen und anderes. Es beschreibt, wie Tiere schlafen und dass wir alle schlafen müssen, damit unser Denkorgan seine Aufnahmefähigkeit behält. Körper und Geist brauchen den Schlaf damit sie sich erinnern können. Fazit: Wir sollten den Schlaf wieder ernster nehmen, denn ausreichender Schlaf macht schlau, glücklich, jung, schlank und gesund. Schlafmangel macht dick, dumm und krank.

Ganz nebenbei ergeben sich wertvolle Tipps zur Verbesserung der Schlafqualität, zur Einschätzung der individuellen Schlafdauer und der idealen Schlafrhythmen. Fragebögen zur Ermittlung von Schlaftyp und Schlafqualität sowie Infoadressen runden das Buch ab.

Inhaltsverzeichnis

 

Zitate aus dem Buch

„Niemand verlangt, dass wir leben um zu schlafen. Aber wir sollten uns die Zeit nehmen, ausreichend zu schlafen, um besser zu leben.“

Dreiteiliges Zeit-Online Interview zur Titelgeschichte “Die schlaflose Gesellschaft” am 28. Oktober 2010, Teil 2: Wie wir besser schlafen

„Ich will die neuesten Erkenntnisse der Schlafforschung zusammentragen, will Lösungen sammeln für ein großes, jahrtausendealtes Rätsel: Warum müssen wir schlafen? Diese Frage stellte sich der griechische Arzt und Philosoph Alkmaion als einer der Ersten im fünften Jahrhundert vor Christus. Bis heute konnte sie niemand schlüssig beantworten: ‚Es ist wahrscheinlich die größte offene Frage der Biologie’ sagt Allan Rechtschaffen, Schlafforschungspionier von der Universität Chicago, USA.“

Moderne Gesellschaften sind unausgeschlafen. Auch die deutsche. Im Jahr 2002 nahmen hierzulande 570 000 Menschen vom Arzt verordnete Hypnotika und Sedativa im Wert von 104 Millionen Euro ein.“

Dreiteiliges Zeit-Online Interview zur Titelgeschichte “Die schlaflose Gesellschaft” am 28. Oktober 2010, Teil 3: Unsere schlaffeindliche Gesellschaft

„In den letzten Jahren fanden Schlafmediziner gleich mehrere wissenschaftlich etablierte Wege aus der Schlaflosigkeitsfalle, die man sogar miteinander kombinieren kann.“

„Erst der Schlaf versetzt uns also in die Lage, unserer Gegenwart vor dem Hintergrund der Vergangenheit einen Sinn zu geben. Oder anders ausgedrückt: Ohne Schlaf gibt es kein Bewusstsein.

Leseproben